Download Nachtrag zum Teil II: Sitzungsbericht by W. Becker, H. Feldmann (auth.), Prof. Dr. med. Walter PDF

By W. Becker, H. Feldmann (auth.), Prof. Dr. med. Walter Becker, Prof. Dr. med. Harald Feldmann, Prof. Dr. med. Heinrich Rudert (eds.)

Show description

Read or Download Nachtrag zum Teil II: Sitzungsbericht PDF

Similar german_8 books

Anglo-friesische Runensolidi im Lichte des Neufundes von Schweindorf (Ostfriesland)

The examine of mnie cash has now not but bought the joint awareness of mnic and numismatic specialists which on my own turns out prone to resolve the unanswered difficulties whieh they now demonstrate. (C. H. V. Sutherland, Anglo-Saxon chilly Coinage within the mild of the Crondall Hoard, S. forty) Als wir unsere Gespr? che iiber das regulate und die Bedeutung der anglo friesischen Runenmiinzen begannen, konnten wir noch nicht wissen, daB uns eines Tages der Neufund eines Runensolidus zu einer gemeinsamen Ver?

Sexualität: Lehrbuch für Biologen und Mediziner

Die Misere unseres deutschen Universitäts-und Hochschulsystems trifft den Studen­ ten auch und vor allem in seinem Bemühen um Vor-und Nacharbeitung der Lehr­ veranstaltungen: Viele Disziplinen zeichnen sich durch einen katastrophalen Mangel an geeigneten Textbüchern aus. Das Skripten-Unwesen mit seinen nachteiligen und nachhaltigen Folgen beweist es.

Additional info for Nachtrag zum Teil II: Sitzungsbericht

Sample text

20. Weiche Temperatur haben kalte Getränke! 21. Was gibt es für erfrischende, küble Getränke T 22. Was gibt es für stopfende GetränkeT 23. Was gibt es für Geernährende tränkeT 24. Was gibt es für appetitanregende Getränkef 25. Was gibt es für herzanregende Getränke! Kaltes Wasser, kalten Tee, Kaffee, Obstwasser, Brotwasser, Limonaden, kohlensaure Wasser, Eis. Hafergrütze, Haferflockenabkochung, Eichel-, Hafer-, Wasserkakao, Gersten-, Reis-, Eiweißwasser, Saleptrank, Mandelmilch. Milch, Eiweißwasser.

Beim Lagern des Armes darf man was nicht vergessen? 33. Wie lindert man Liegeschmerzen in den Füßen und Beinen! 34. Wie wird bei Stellung sitzender oder bei Lagerung mit stark erhöhtem Oberkörper das Herabgleiten nach dem Bettende vermieden? 35. Wie müssen heruntergeglittene Kranke wieder in die richtige Lage gebracht werden! Bei welchenKranken kann plötzliches Aufsitzen im Bett Ohnmacht und schwere Schädigungen zur Folge haben ! 37. Bei welcher Verrichtung der Kranken tritt ebenfalls leicht Ohnmacht ein!

Fteres Gähnen, dann Blaßwerden, Puls-. verschlechterung. 38 D. Krankenwartuug. Frage: 82. Welche Hilfe. Ieistungen sind bei Zwischenfällen erforderlich! 83. Welche Pßege des Kranken Im Bade ist stets erforderlich ! 134. Wie trocknet man sehr schwache Kranke und wie stets nach kaltem Bade ab Y 85. Wie lange badet man einen Kranken f 86. Dauerbäder werden zu welchen Zwekken gegeben und wie lange! 87. Was gehört zur Dauerbadeinrieb · tungY 88. Aufwelche Weise kann den Bädern noch eine besondere Wirkung verliehen werden!

Download PDF sample

Rated 4.04 of 5 – based on 24 votes