Download Der Erste Weltkrieg: Trauma des 20. Jahrhunderts by Lutz Unterseher PDF

By Lutz Unterseher

Bis in den Krieg hinein waren die Machteliten Europas Getriebene: motiviert durch chauvinistische Ansprüche, Angriffsgeist und Hoffnungen auf raschen Sieg. Wohl sind in dieser Studie die ins Desaster führenden Tendenzen klar bezeichnet, doch wird darauf verzichtet, aus der Ursachenforschung einen Gerichtsprozess zu machen. So steht denn das traumatisierende Geschehen selbst im Brennpunkt – mit seinen Schauplätzen und Entwicklungen. Vom Grabenkampf, dem Patt defensiven Feuers, hin zur Geburt eines neuen Bewegungskrieges – vom Bankrott des Krieges bis zur Wiederbelebung. Und es werden auch die Folgen des Gemetzels beleuchtet: Zum einen die Wirkungen auf die menschliche Seele, wie sie sich in Kriegsneurosen und literarischen Zeugnissen zeigten. Zum anderen die politischen Konsequenzen, unter denen die Menschheit bis heute leidet.

Show description

Read or Download Der Erste Weltkrieg: Trauma des 20. Jahrhunderts PDF

Similar german_15 books

Führen: Worauf es wirklich ankommt

Worauf kommt es im Führungsalltag genau an? was once zeichnet einen guten supervisor aus? Daniel F. Pinnow vermittelt anschaulich, used to be bei der Arbeit mit den Menschen im Unternehmen wirklich wichtig ist. Seine Sichtweise ist eingebettet in die Erkenntnisse und Erfahrungen anderer Managementautoren. Zahlreiche Praxisbeispielen sowie aktuelle Umfragen und Daten untermauern seine Aussagen.

Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis: Grundlagen – Methoden – Anwendungen

Die qualitative Marktforschung ist ein kleiner, aber florierender Teil der Marktforschungsbranche. Bisher gibt es nur wenig deutschsprachige Standardliteratur, die eigenständig und komplett diesen Bereich und seine theoretischen Fundamente abdeckt. „Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis“ hat zum Ziel, konsequent Theoriedefizite abzubauen, ohne dabei den konkreten Praxisbezug außer Acht zu lassen.

Arbeit - Sozialisation - Sexualität: Zentrale Felder der Frauen- und Geschlechterforschung

Dieses Buch macht für Studienanfänger_innen nachvollziehbar, wie sich die Frauen- und Geschlechterforschung in der Auseinandersetzung mit den empirisch-praktischen Lebensverhältnissen, sozialwissenschaftlichen Denktraditionen und eigenen Konzepten ihren Gegenstand geschaffen hat. Damit wird deutlich, dass Frauen- und Geschlechterforschung in der Lehre als nicht abgeschlossenes Projekt zu vermitteln ist, dessen Geschichte um seiner Zukunft willen wichtig wird.

Zur Aktualität von Helmut Schelsky: Einleitung in sein Werk

Obwohl es sich um den wohl einflussreichsten Soziologen der (bundes-)deutschen Nachkriegszeit handelt, ist es um Helmut Schelsky (1912-1984) und sein Werk nonetheless geworden. Zwar sind seine öffentlichkeitswirksamen Deutungsangebote – von der „skeptischen new release“ über die „nivellierte Mittelstandsgesellschaft“ bis hin zum „Sachzwang“ – heute noch weithin geläufig.

Additional resources for Der Erste Weltkrieg: Trauma des 20. Jahrhunderts

Example text

Um besser verstehen zu können, was tatsächlich geschah, sei zuvor die Verteidigung Verduns in groben Zügen beschrieben ! 62 Technik, Taktik, Kriegsbild: Sieg der Defensive Verdun war keine Festung, wie wir sie uns herkömmlicherweise vorstellen – also keine festumrissene Örtlichkeit, sondern ein befestigter Raum, ein tendenziell dezentralisiertes Defensivsystem. Da gab es verbunkerte, von der Erdoberfläche weitgehend verschwundene „Forts“, zahlreiche Maschinengewehrnester in tiefer Staffelung sowie starke, aufgelockert positionierte Kräfte der Artillerie mit überlappenden Feuerbereichen.

Teilweise unter deutscher Führung lieferten die türkischen Verbände in Mesopotamien einen zähen, von erfolgreichen Gegenangriffen geprägten Abwehrkampf. Dieser bewirkte, dass die von Basra (im Südosten) her angreifenden, überlegenen Truppen des Empire fast die gesamte Dauer des Krieges benötigten, um die Verteidiger nach Mosul (im Nordwesten) zurückzutreiben. Und der andere Schauplatz ? Die Bedrohung des Sueskanals hatte eine sehr massive Gegenoffensive des Empire provoziert. Im Laufe des Jahres 1917 entwickelte sich über den Norden der Halbinsel Sinai hinweg ein Angriff gegen das Land Kana’an, wie es zu biblischen Seiten hieß.

Bereits Anfang Oktober 1915, als die große Offensive der Mittelmächte gegen Serbien losbrach, waren Truppen der Entente, unter Verletzung der Neutralität Griechenlands, in Saloniki gelandet, um anschließend gen Makedonien zu marschieren: eine Flankenbedrohung Bulgariens. Im weiteren Verlauf des Serbien-Feldzuges gelang es dann der bulgarischen Armee, die Interventen aus Makedonien herauszudrücken. Eine Verfolgung in die Tiefe griechischen Gebietes unterblieb allerdings zunächst. Griechenland sollte nicht in die Arme der Entente getrieben werden.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 49 votes