Download Das Permeabilitätsproblem: Seine Physiologische und by Ernst Gellhorn (auth.) PDF

By Ernst Gellhorn (auth.)

Show description

Read Online or Download Das Permeabilitätsproblem: Seine Physiologische und Allgemein-Pathologische Bedeutung PDF

Best german_8 books

Anglo-friesische Runensolidi im Lichte des Neufundes von Schweindorf (Ostfriesland)

The learn of mnie cash has no longer but bought the joint cognizance of mnic and numismatic specialists which on my own turns out more likely to clear up the unanswered difficulties whieh they now reveal. (C. H. V. Sutherland, Anglo-Saxon chilly Coinage within the mild of the Crondall Hoard, S. forty) Als wir unsere Gespr? che iiber das modify und die Bedeutung der anglo friesischen Runenmiinzen begannen, konnten wir noch nicht wissen, daB uns eines Tages der Neufund eines Runensolidus zu einer gemeinsamen Ver?

Sexualität: Lehrbuch für Biologen und Mediziner

Die Misere unseres deutschen Universitäts-und Hochschulsystems trifft den Studen­ ten auch und vor allem in seinem Bemühen um Vor-und Nacharbeitung der Lehr­ veranstaltungen: Viele Disziplinen zeichnen sich durch einen katastrophalen Mangel an geeigneten Textbüchern aus. Das Skripten-Unwesen mit seinen nachteiligen und nachhaltigen Folgen beweist es.

Additional info for Das Permeabilitätsproblem: Seine Physiologische und Allgemein-Pathologische Bedeutung

Sample text

Diese Versuche zwingen zu der Schlußfolgerung, daß die Durchlässigkeit der Kollodiummembran eine Funktion ihrer Porengröße darstellt. Man kann daher diese Membranen als Molekülsiebe bezeichnen, wobei zu berücksichtigen ist, daß die verschieden schnclle Permeiergeschwindigkeit von Stoffen, dcren Moleklllarvolllmcn nicht kleiner als die Porengröße ist, wesentlich dadurch bedingt ist, daß die Poren offenbar nicht alle von gleicher Größe sind. Daher stehen den Stoffen mit kleinster MR die zahlreichsten Porcn offen.

In willkürlichen lässigkeit vom MolekularvoluEinheiten. ) Die graphische men ergeben. Mit steigender Darste llung stammt von STILES. MR nimmt die Durchlässigkeit ab. Dabei ist die Grenze der Durchlässigkeit bei der Membran I bei einer MR von 24, Membran II von etwa 40 und Membran III von 70 gegeben. Vergleicht man diese an Kollodiummembrancn erhaltenen Ergebnisse mit der verschiedenen Diffusibilität bei freier Diffusion, so erkennt man, daß die Reihenfolge, in der sich die Stoffe ordnen, in beiden Fällen die gleiche ist, nur nimmt mit wachsender MR die Permeiergeschwindigkeitdurch die Membranen 25 Die Permeabilität von Membranen.

Bestimmt man die Potentialdifferenz zwischen zwei gleich konzentrierten Lösungen verschiedener Alkalisalze, so erweist sich auch hier wiederum die Natur der Anionen als belanglos, so daß bei gleichem Kation aber verschiedenem Anion die Potentialdifferenz etwa 0 ist, während bei verschiedenen Kationen sich charakteristische Unterschiede ergeben, aus denen sich die relative Beweglichkeit der Kationen zueinander berechnen läßt. Dies ist in der Tabelle 3 geschehen, in der die Beweglichkeit von K gleich 1 gesetzt ist.

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 3 votes