Download Das Feuerlöschwesen in der Stadt und auf dem Lande: Ein by Reddemann Dittmann PDF

By Reddemann Dittmann

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Das Feuerlöschwesen in der Stadt und auf dem Lande: Ein Handbuch der Einrichtung und Organisation von Berufs-, freiwilligen und Pflichtfeuerwehren PDF

Similar german_13 books

Leitfaden für Desinfektoren in Frage und Antwort

IV Fettgehalt, Waschmittel und Reinigungsgerate zur Verfugung stehen. Da gerade die Seife eines der wichtigsten Mittel zur Forderung der Reinlichkeit und damit zur Seuchenverhutung ist, aber ihre derzeitige Zuteilung ungenugend ist, sollte eine ver mehrte Seifenzuteilung an die Bevolkerung erfolgen. Infolge der nach dem Kriege eingetretenen Verk appung der Rohstoffbasis einer Reihe von Desinfektionsmitteln und der interzonalen Handelsbeschrankungen sind manche alteren und bewahrten Desinfektionsmittel oft nicht oder nur in unzureichender Menge erhaltlich.

Extra info for Das Feuerlöschwesen in der Stadt und auf dem Lande: Ein Handbuch der Einrichtung und Organisation von Berufs-, freiwilligen und Pflichtfeuerwehren

Example text

Tliefen WCanget weift ba0 fogenannte ameri~ fan i f cIj e 7B rau fe mu n bft ü d nicljt auf. )f f)afenförmiger ~fauen befinben. )regen au0tritt. )ergeftellt. Gl:in äf)nficlje0 WCunbftüd itJurbe 1891 1n SJamburg erfunben. )afb ber llCu01auföffnung einen ~ranö mit ficfJCfförmigen, mefferartigen Bungen entf)äft. )en. )at ba0 amerHanilclje ~uge1munbftüd, foitJie einige anbere ebenfaU0 in IlCmerifa oie'( oerwenbete ill1unbftüde, itJefclje gleiclj~ heiti9 nicljt nur einen lS1Jrüf)ftraf)f unb einen gcfcljlo11enen geben fönnen, fonbem auflerbem noclj einen fenftecljt öum IStraf)frof)r ficlj naclj aUen lSeiten gfeicljmäflig aU0breitenben ~aHerfcljfeier eröengen.

Lie ireuetiöfdjgeräte. 11 ~amtJfmald)inen unb ~umtJen finb ein~, Jroei~ ober breiunb faft immer fteflenb angeorbnet, Hegenb feflr feHen. ~ie ~merifaner bauen aud) verebwH runbfoufenbe ~umtJen. ~Dd) flat fid) biele ~rt nod) roenig verbreitet. ~ie in @urotJa, nomentnd) bei ben )Beruf;3feuerroeflren im ~ienft fteflenben ~amtJHtJri~en feiften geroöflnHd) ijroild)en 1000 unb 2000 I in ber [lCinute, roogegen in ~merifa bie ~amtJHtJri~en gröBer finb unb 2000 bi;3 4000 I Hefern. Sie finb infofgebeffen aud) fd)roerer unb roerben bon brei ~ferben geJogen.

F f)afenförmiger ~fauen befinben. )regen au0tritt. )ergeftellt. Gl:in äf)nficlje0 WCunbftüd itJurbe 1891 1n SJamburg erfunben. )afb ber llCu01auföffnung einen ~ranö mit ficfJCfförmigen, mefferartigen Bungen entf)äft. )en. )at ba0 amerHanilclje ~uge1munbftüd, foitJie einige anbere ebenfaU0 in IlCmerifa oie'( oerwenbete ill1unbftüde, itJefclje gleiclj~ heiti9 nicljt nur einen lS1Jrüf)ftraf)f unb einen gcfcljlo11enen geben fönnen, fonbem auflerbem noclj einen fenftecljt öum IStraf)frof)r ficlj naclj aUen lSeiten gfeicljmäflig aU0breitenben ~aHerfcljfeier eröengen.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 29 votes